Ein weiteres Gyönker JSW-Projekt bezog sich auf die Gyönker Firma ELEGANCIA RT., die ausschließlich für den TRIUPMPH-Konzern arbeitet.
Am 25. November 2002 erschien darüber in der JSW-Projektzeitung Népszabadság (ungarisch)
ein Artikel.
Dieser erschien ebenfalls in der "Neuen Zeitung - Ungarndeutsches Wochenblatt", Nr. 51-52/2002


Triumph in Gyönk


Klara Schmidt steht von Montag bis Freitag täglich um 4.30 Uhr auf, um zur Arbeit zu fahren. Sommer wie Winter. Kein so schöner Tagesbeginn.
Der Weg von Sagetal führt die 45jährige über gerade mal 5 Kilometer zu "Triumph" nach Gyönk. In dem 2.300 Einwohner zählenden Dorf ist die gelernte Schneiderin seit 1971 bei der Fa. Elegancia RT tätig. Unter 65 Angestellten, darunter 52 Näherinnen, ist sie von 6.00 - 14.00 Uhr für Kontrolle und Verpackung der Waren verantwortlich. Andere Mitarbeiterinnen sind für das Bügeln zuständig, Mechaniker und Fahrer kommen hinzu.
Bei der Fa. "Elegancia", die seit 1969 in Gyönk existiert, werden ausschliesslich Trainings- und Schlafanzüge für "Triumph" genäht. Zugeschnitten werden die Einzelteile zuvor in Deutschland und dann nach Ungarn geliefert.
Der Triumph-Konzern mit der Zentrale in München wurde 1886 in Heubach (Württemberg) mit sechs Mitarbeitern gegründet. Heute sind in dem multinationalen Unternehmen, das noch immer in Privatbesitz ist, auf allen Kontinenten über 30.000 Menschen tätig, bei einem Jahresumsatz von 1,6 Milliarden US $. In der "Welt der Wäsche und Dessous" (Eigenwerbung) werden verschieden Miederwaren, Unterwäsche, Nachtwäsche, aber auch Jugend- und Hausbekleidung, Bademoden und Sportbekleidung hergestellt, darunter so wunderbare Produkte wie "DELIA R, der BH mit dem intelligenten Bügel".
Diese Produkte sind auch in Ungarn zu kaufen: Größere Kaufhäuser bieten sie landesweit an. Doch es sind die Arbeitsplätze, die Triumph bei der FA. Elegancia in Gyönk so attraktiv machen. Denn damit wird hier "das Korsett der Arbeitslosigkeit" für viele aufgeschnürt. Weitere Produktionsorte für Triumph in der Nähe Gyönks sind Paks und Bonyhád; hier werden Unterwäsche und Badeanzüge genäht.
Für Gyönk hat das Unternehmen grosse Bedeutung. Der ehemalige Bürgermeister József Fekete: "Die Firma Elegancia ist vor allem wegen ihrer 65 Arbeitsplaetze sehr wichtig für das Dorf." Ausserdem bedeutet sie eine wichtige Einnahmequelle: "Wir erhalten 1,5 Millionen HUF Steuern pro Jahr, Textilien wie Fahnen, Tischdecken, Kleidung werden kostenlos zur Verfügung gestellt und die Firma unterstützt Festveranstaltungen der Gemeinde mit finanziellen Zuschüssen!"
Insgesamt wurde die Gyönker Infrastruktur also wesentlich verbessert: Auch Zufahrtswege für LKW zum Unternehmen wurden erstellt.
Freilich sind Arbeiterinnen aus dem Dorf mit den Arbeitsbedingungen nicht immer nur glücklich. Eine 41jährige Näherin aus Gyönk: "Ich bin mit der Bezahlung von 55.000 HUF (brutto) überhaupt nicht zufrieden." Dennoch: "Ich bin sehr froh, einen Arbeitsplatz im Dorf zu haben, der mir Zeit für die Familie lässt!"
Und deshalb kann sie zwar erzählen, wie es bei Triumph, aber nicht, wie es in Triumph ist: "Die von mir genähten Waren sind für mich einfach zu teuer!"
Das ist jedoch nicht das wichtigste. Klara Schmidt steht jedenfalls morgens gern um 4.30 Uhr auf. Denn immerhin geht sie zur Arbeit, zu: "Triumph" in Gyönk.

Merkl, Heni
Schmidt, Dora Anna
JSW-AG, Gyönk

Fotos aus der Gyönker Produktion:












Produktion für "Triumpf" bei der Fa. ELEGANCIA in Gyönk
---------------------------------------------------------




Endkontrolle
----------------------------------------------------------




Das offizielle Label des fertigen Produkts aus Gyönk
----------------------------------------------------------

Fotos: Gerald Hühner