Kurioses

Kurioses und Witziges, insbesondere aus dem Fachbereich "Deutsch":
"Übersetzungs-Highlights", Versprecher, Stilblüten etc., alles nach dem Motto:
"Ein Ochse ist ein Stier, der keine Munition mehr hat!" (Balint Farkas)

Außerdem findet sich im Anhang (unten) eine Liste "slowenisierter" deutscher Worte,
gesammelt und zusammengefasst von Ingo Heim, Deutsche Botschaft Ljubljana



Projektarbeit, 3.Februar 2005, 1. Europa-Klasse:
Schüler wird für seine sehr gute - optische und sprachliche - Präsentation des Heimatortes gelobt.
Frage: Hast Du/Habt Ihr den Text ganz alleine geschrieben?
Antwort: Wir haben ihn geschrieben und ich habe ihn mit meiner Oma repariert!"
(Deutsch-TÜV? Generationen-Modell? Abi-Oma?)

Abi-Vorbereitung, 3. September 2004, 4. Klassen:
Die Themen für das mündliche Abitur werden vorgestellt, dazu gehört das Thema "KULTUR"; niemandem fällt spontan etwas ein. Frage: Was ist der Gegenbegriff zu Kultur?
Antwort einer Schülerin: "Abitur!"
(Miss-Verständnis? Vorahnung? Befürchtung? Reim-Manie)

DSD-Vorbereitung, 6. Mai 2004, Klassen 2 B/C/E:
Frage in einem Lückentext:
Wer war Johann Sebastian Bach?
Antwort einer Schülerin: "Johann Sebastian Bach war ein großer deutscher Komposter!"
(Bio-Musiker? Musikalischer Abfall-Verwerter? Ton-Entsorger?)

DSD-Vorbereitung, 31.März 2004, Klasse 2 D; die Schüler erhalten Vorschläge zu einem Medien-Projekt:
Frage des Lehrers an einen Schüler:
"Hast Du Interesse, bei dem Projekt mitzumachen!"
Antwort: "Das muss ich noch mal überleben!"
(Angewandter Seneca: Denn leider lernen wir nicht für das Leben, sondern für die Schule!)

Deutsch-Unterricht, 19.März 2004, 3. Klassen; es ist heiss, alle sind müde. Was macht man da?
"Wir könnten auf einem Kaffee gehen!" (Wunder gibt es immer wieder...)

DSD-Vorbereitung, 15.März 2004, Klasse 2 F; Thema: Unterschiede zwischen Slowenien und Deutschland:
"Slowenien ist klein und man kann sich nicht verlaufen!" (In Deutschland braucht man aber schon eine Landkarte!)

Abitur-Vorbereitung, 3.März 2004; Thema: "Freizeitgestaltung, -Planung":
Kristijan Pevec referiert:
"Auch Lesen ist eine Freizeitbeschäftigung. Aber Lesen ist nur etwas für Sesshafte!"
Logische Folgerung:
1. Lesen ist nur für Sesshafte.
2. Wenn Kristijan Pevec nicht liest,
3. dann ist Kristijan Pevec nicht sesshaft.
4. Also ist er ein Nomade.
Kommentar einer Kollegin: "Leider haben wir an unserer Schule, in unserer Gesellschaft immer mehr Nomaden!"

Aus Aufsätzen in Abiturklassen des Gymnasiums Ptuj (2003/2004); es handelt sich wohl um typische Übersetzungsfehler:

"Noch schlimmer ist es dann, wenn wir Durchfall haben. Dann tut unser Bauch sehr weh und wir müssen nur auf der Muschel sitzen!" (Strandläufer? Austernfan? Telefonmissbrauch?)

"Die Ferien waren sehr schön. Jeden Abend lagen wir auf dem Abfall in der Sonne, spielten Gitarre und machten Picknick." (Traum eines Müllmannes?)

"Ich habe ein schönes Gedächtnis an meine Kindheit." (Abstrakte Kunst?)

"Er schrie laut um Hilfe und ich löste ihn aus dem Wasser." (Chemie-Unterricht: 2H + O = 2 Human + Sauerstoff?)


Gesammelt von:
Slavica Bratusa, Gerald Hühner und Dobrinka Vorsic

Hier klicken zur Liste "slowenisierter" deutscher Worte,
gesammelt und zusammengefasst von Ingo Heim, Deutsche Botschaft Ljubljana


Hauptseite