Deutsche Bundesstiftung Umwelt

http://www.dbu.de/123artikel27051_106.html

 

 

21.09.2007

Umwelt als Brücke durch Europa: Nachwuchsjournalisten in Prag geehrt

Tschechischer Umweltminister Bursík prämierte die besten Artikel 2007 des DBU-Projektes „Umwelt baut Brücken“

Tschechischer Umweltminister Bursík ehrt Preisträger

Der tschechische Umweltminister Dr. Martin Bursík zeichnete heute in Prag die Gewinner des Projektes "Umwelt baut Brücken" aus. In dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt verfassten Schüler Zeitungsartikel über Natur- und Umweltschutzthemen.

Dr. Fritz Brickwedde würdigte Preisträger von Umwelt baut Brücken

Auch der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr. Fritz Brickwedde, gratulierte in Prag den Siegerschulen des Wettbewerbes "Umwelt baut Brücken". Insgesamt beteilgten sich 1.400 Schüler aus sechs europäischen Ländern am DBU-geförderten Projekt.

Prag/Osnabrück. Für ihre journalistischen Leistungen zeichneten heute der tschechische Umweltminister Dr. Martin Bursík und Dr. Fritz Brickwedde, der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die Preisträger von „Umwelt baut Brücken“ im Prager Kaiserstein Palast aus. Unter den acht Gewinnern sind drei Schulen aus Deutschland, eine aus Polen, der Slowakei, Slowenien, Ungarn und Tschechien. Vertreter der Erfurter Edith-Stein-Schule, des Gymnasiums im Alfred-Grosser-Schulzentrum in Bad Bergzabern und des Carl-Orff-Gymnasiums Unterschleißheim nahmen wie alle Gewinnerschulen ihren Preis, je einen Scheck über 2.250 Euro, entgegen. Der Schüler Andreas Ammer vom Carl-Orff-Gymnasium schoss das beste Pressefoto und erhielt dafür 250 Euro. In Arbeitsgemeinschaften oder Schulklassen lernten interessierte Schüler das journalistische Handwerk von Projektlehrern und -redakteuren der Partnerzeitungen. Sie recherchierten Umweltthemen und verfassten darüber in ihrer Muttersprache Zeitungsartikel.

An "Umwelt baut Brücken" beteiligen sich 68 Schulen und 20 Partnerzeitungen: 1.400 Schüler traten in europäischen Dialog

Im vergangenen Schuljahr 2006/2007 hatten sich im Rahmen des Projektes der DBU und des Instituts zur Objektivierung von Lern- und Prüfverfahren (IZOP) 1.400 Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren aus den sechs Ländern der Europäischen Union (EU) besucht. 68 Schulen und 20 Partnerzeitungen mit einer Gesamtauflage von rund 2,8 Millionen Exemplaren nehmen an dem Europäischen Dialog teil, der noch bis 2009 läuft. „Umwelt baut Brücken“ ist ein offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Es hat vier amtierende (Deutschland, Ungarn, Slowenien, Slowakei) und einen ehemaligen (Polen) Staatspräsidenten als Schirmherren sowie den tschechischen Umweltminister Bursík, der in diesem Jahr Gastgeber der Preisverleihung war.

Das Projekt führt junge Menschen zusammen und sensibilisiert für Umweltschutz

„Die Themenvielfalt auf dem Umweltsektor wurde wieder in beeindruckender Weise aufgezeigt. Naturschutzthemen und komplizierte technische Projekte wurden höchst interessant von den Schülern aufgearbeitet“, sagte Brickwedde in Prag. „Mit unserem Projekt führen wir junge Menschen in der Europäischen Union nah zusammen und sensibilisieren sie für den Umweltschutz!“

Acht Siegerschulen werden für journalistische Berichterstattung mit 2.250 Euro belohnt

Die achtköpfige Jury – darunter die Presseverantwortlichen der ausländischen Botschaften – kürten die Projektgruppen folgender Schulen zu den Siegern: Das Gymnázium Jihlava in Tschechien wurde für die Aufarbeitung des brisanten Themas „Die Giftmülldeponie von Pozdátky“ belohnt. Das Herman Ottó Gimnázium Miskolc in Ungarn bekam die Auszeichnung für die Berichterstattung zur „ökologischen Modernisierung der Abfallwirtschaft in der Region Miskolc“. Über „Artenschutz und biologische Vielfalt: der Botanische Garten von Wroclaw“ schrieb das Liceum Ogólnokształcące im polnischen Złotoryja und gewann. Das slowakische Gymnázium UDT Poprad bekam den Preis für die Zeitungsseite zum Thema „Nachhaltige Forstwirtschaft im Nationalpark Hohe Tatra und die Sturmkatastrophe von 2005“, das Gimnazija Ptuj in Slowenien für die Artikel „Energie sparen in der Kirche – die Evangelische Akademie Bad Boll“.

Gewinner aus Deutschland: Erfurter Edith-Stein-Schule, Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum Bad Bergzabern und das Carl-Orff-Gymnasium Unterschleißheim

Die Edith-Stein-Schule in Erfurt gewann die Auszeichnung für die Berichterstattung über die „Trinkwasserversorgung in Czestochowa“, veröffentlicht in der Thüringischen Landeszeitung. Das Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum Bad Bergzabern erhielt sie für die Veröffentlichung „Naturschutz in FFH- und Vogelschutzgebieten der Südpfalz“ in der Zeitung „Die Rheinpfalz“, und das Carl-Orff-Gymnasium Unterschleißheim bekam gleich zwei Ehrungen: eine für die Themenseite „Schädlingsbekämpfung in der Hopfenproduktion“, die in der Frankfurter Sonntagszeitung erschienen ist, die andere erhält sein Schüler Andreas Ammer für das beste Pressefoto.

Erstklassige Nachwuchsjournalisten - Startschuss für drittes und letztes Projektjahr

Bereits im letzten Jahr hatte das Carl-Orff-Gymnasium den Wettbewerb „Umwelt baut Brücken“ gewonnen. Brickwedde: „Unter den Gewinnern befinden sich erstklassige Nachwuchsjournalisten – ich bin gespannt, wie viele von ihnen nach der Schulausbildung in diesen Beruf gehen werden!“ Im gerade begonnenen Schuljahr 2007/2008 startet „Umwelt baut Brücken“ in sein drittes und letztes Projektjahr.

 

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 23302/02): Peter Brand, Institut zur Objektivierung der Lern- und Prüfungsverfahren (IZOP), Telefon 02408/588920, Fax 02408/588927