Dr. Gerald Hühner                                  Mlinska Cesta 6                    Mobil: 00386 – 31 - 536936

2250 Ptuj/Slowenien                              E-Mail: huehner3@gmx.de

 

 

                                                                                                                                Im Februar 2004

 

 

 

Europa-Klassen am Gymnasium Ptuj/Slowenien

 

Vorschläge für die Unterrichtsarbeit in deutscher Sprache
Stichworte zur Vorbereitung der Vorstellung des Schulprogramms im Ministerium

(wird von mir noch ergänzt, korrigiert etc.)

 

 

Diese Vorschläge werden unterbreitet

 

I. aufgrund fachlicher Ausbildung:

 

  1. Studium Germanistik – Neuere deutsche Literatur -, Philosophie und Kunstgeschichte; (Uni Bonn; Abschluß: Magister Artium (MA)
  2. Studium der Literatur-/Kulturwissenschaft; Uni Bielefeld, Abschluß: Dr. phil..

 

und

II. praktischer Berufserfahrung:

 

  1. Unterricht in DaF seit 1990
  2. Tätigkeit an bilingualem - deutsch-ungarischem – Gymnasium (1995 – 2003) und am Gymnasium Ptuj (seit 2003):

2.1.: Unterricht in deutscher Sprache, Literatur, Philosophie, Landeskunde, Medienkunde

2.2.: Vorbereitungen und Prüfungen: Bilinguales Abitur; DSD

2.3.:  Praktische journalistische Arbeit mit Schülern: Publikationen in Süddeutscher Zeitung und Medien des Gastlandes (Népszabadság/Ungarn, Delo/Slowenien)

2.4.: Arbeit im Internet: Aufbau und Pflege von Schulwebsites:

-         www.dasan.de/gyoenk

-         www.dasan.de/gimptuj

2.5.: Aufbau und Pflege eines deutsch-sprachigen Chatrooms:

            http://chat.dasan.de

  1. Unterricht in der Erwachsenenbildung (1989-95): Literatur, Philosophie, Kunstgeschichte
  2. Mitarbeit in der universitären Ausbildung (Uni Bonn) und bei wissenschaftlichen Publikationen (1988-93)
  3. Eigenständige Publikationen in Metzler-Verlag und im Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv)
  4. Journalistische Arbeit im Hörfunk (wdr und hr)

 

 

 

 

II. Vorschläge

 

Zu einem kommunikativen (Deutsch-)Unterricht in interkultureller Hinsicht; projektbezogen: Selbständigkeit, Teamfähigkeit, interkulturelle Kompetenzen fördernd

 

 

1. Deutsch-Unterricht:

Integration von Medien: Tageszeitungen, Internet etc.:

Vermittlung von Medienkontakten, Zusammenarbeit mit deutsch-sprachigen Printmedien, Arbeit mit Chatroom, Website;

Ziel:

-         Publikationsmöglichkeiten als Motivationsschub

-         Schulinterne und außerschulische Öffentlichkeit

-         Mediale Brücke zu anderen europäischen Ländern

 

2. Literatur:

Vorschlag: Arbeit mit literarischen Texten nicht nur in ästhetisch-theoretischer, sondern vor allem auch in landeskundlicher Hinsicht:

 

Ausgewählte Beiträge der deutschen Literatur zur europäischen (Kultur-)Geschichte; Vorschläge:

 

-         Epoche der Aufklärung: Lessing, Kant etc.

-         Klassik: Goethe: „Weltliteratur“

-         Romantik: Kulturübergreifendes Phänomen

-         „Junges Deutschland“ im „Frühling der Völker“: Emanzipationsbewegungen

-         Realismus: Soziale Fragen

-         Jahrhundertwende: Franz Kafka

-         20. Jahrhundert: Krieg, Diktatur, Holocaust:

-  I. Weltkrieg: Remarque: Im Westen nichts Neues (Buch und Film)

- Holocaust: Paul Celan: Todesfuge                   

- II. Weltkrieg:

- ausgewählte. Texte und

- „Heimkehrerproblematik“: Wolfgang Borchert: Kurzgeschichten; „Draußen vor der Tür“

-         Deutsch-sprachige Beiträge zur Literatur der Moderne (Lyrik, Prosa, Dramatik)

-         Literatur im Kontext der politischen Wende: Fall des eisernen Vorhangs, deutsche Vereinigung etc.

 

(Diese Liste kann thematisch umfassend ergänzt werden.)

           

3. Geschichte:

Einbeziehung in den Unterricht in Weltgeschichte im Kontext der Themen mit einer engen Verbindung zur deutschen oder allgemein europäischen Geschichte.

 

4. Philosophie:

Einbeziehung in den Unterricht in vielfältiger Hinsicht möglich: Weltgeschichte der Philosophie in deutscher Sprache oder aber deutsch-sprachige Beiträge zur Philosophie-Geschichte (von der „Aufklärung“ bis zur „Dialektik der Aufklärung“ im 20. Jahrhundert),  oder Arbeitskreise, die sich mit einem philosophischen Thema beschäftigen

 

5. Kunstgeschichte:

Einbeziehung in den Unterricht im Kontext der Themen mit einer engen Verbindung zur deutschen oder allgemein europäischen Geschichte der Kunst; dazu sollte in jedem Fall auch die Geschichte des Films einbezogen werden: Film als Unterstützung der Arbeit in verschiedenen Fächern (Geschichte, Literatur etc.); Filmanalyse etc.; in diesem Zusammenhang ist das Angebot eines

Filmclubs (s.u.) möglich

 

6. Medienkunde:

Theorie: Geschichte der Medien, Medienanalyse, rechtliche Grundlagen, Massenmedien, Missbrauch der Medien etc.

Praxis: Journalistische Arbeit mit Publikationsmöglichkeiten

- Internet (eigene Homepage: www.dasan.de/gimptuj)

- Chatroom (eigener Chat: http://chat.dasan.de)

 

7. Projektarbeit:

Interkulturell: Medien, Comenius, Wirtschaft, Bildungsinstitutionen

 

8. Schüleraustausch

Nutzung bestehender Kontakte, auch ins europäische Ausland im Kontext von „Deutsch als Fremdsprache“:

Eingeleitet/umgesetzt wurden bereits:

- Hamburg (Musik)

- Heubach/Baden-Württemberg (Umwelt, Medienprojekt)

- Gyönk/Ungarn (Sport)

- Niederkassel (Baden-Württemberg (Wirtschaft; Comenius)

- Pecs/Ungarn (Comenius)

 

9. Politik

Intensive Auseinandersetzung mit politischen Fragen und Institutionen (auch besonders der EU) in Zusammenarbeit mit politischen/diplomatischen Institutionen:

Deutsche Botschaft in Ljubljana, slowenische Botschaft in Berlin etc.

 

10. Theater:

Einstudierung und Aufführung ausgewählter Stücke /Sketche, Szenen, Dramen, Komödien etc.); bereits erprobtes Beispiel: Loriot: „Deutsch für Ausländer“

 

11. Musik(-Geschichte):

Klassik und Deutsche Popsongs; Schüleraustausch (Hamburg)

 

12. Sport

Organisation internationaler Begegnungen ( so etwa Teilnahme am internationalen Handball-Turnier in Gyönk/Ungarn)

 

13. Filmclub (s.o.)

Deutsche und internationale Filme (in deutscher Sprache): Unterrichtsbegleitend und im Rahmen von Film-/Kunstgeschichte

 

14. Wirtschaft

Vermittlung von Basiskenntnissen des wirtschaftlichen Lebens und der internationalen Verflechtungen; Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des DIHT in Ljubljana; bilaterale Wirtschaftsbeziehungen, etwa am Beispiel von Perutnina Ptuj; Projektarbeit dazu, etwa am Beispiel „JSW“

 

15. Naturwissenschaften

Prinzipiell ist hier eine Einübung in die Kenntnis und Nutzung der Fachsprache (zumindest des Basisvokabulars) möglich.

Naturwissenschaftliche Grundlagen können und sollten auch in der Fremdsprache kommuniziert werden.

Als Musterbeispiel kann das Projekt „Ost-westeuropäischer Umweltdialog“ dienen, das bilinguale (deutsch-slowenische) und interdisziplinäre Aspekte (Sprache, Medien, Chemie, Biologie, Physik etc.) auf nahezu ideale Weise kombiniert.

 

Zusatz im November 2005:

Viele der Punkte wurden bereits umgesetzt, auch in Kooperation mit dem Zavod RS za solstvo; andere Tätigkeiten hängen ab vom Wunsch und den Vorstellungen des Kollegiums.