»Ost-Westeuropäischer Umwelt-Dialog«

 

Erfahrungsberichte der SchülerInnen aus Ptuj

 

Das Projekt war vor allem eine sehr gute Chance, neue Freunde aus einem anderen Land kennenzulernen, das Projektthema – Umweltschutz – aus verschiedenen Perspektiven zu sehen und zu beurteilen und dies journalistisch zu bearbeiten.

Auch haben wir viel über Deutschland und seine unterschiedlichen Regionen gelenrt. Die Mentalität unserer neuen schwäbischen Freunde war für uns zuerst eine »Herausforderung«, aber dann haben wir sehr gut zusammengearbeitet und hatten sehr viel Spass. Wie man in Schwäbisch sagt; »Es war a Mordsgaudi!«

Lidija Vindiš

Marko Vurzer

Ptuj/Slowenien

 

Das ganze Projekt war für mich eine sehr interessante Erfahrung. Ich war sehr erstaunt, dass wir mit den deutschen Partnern sehr viel gemeinsam haben, obwohl es auch viele Unterschiede gibt.

Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich in diesen zwei Wochen viele neue Freunde gewonnen habe und ich mit denen in jedem Fall in Kontakt bleiben werde.

Zu dem Projekt kann ich nur gratulieren! Aber es müsste noch manches verändert werden. Für mich war das Schlimmste, dass wir so wenig Zeit hatten, die Artikel zu schreiben. Die letzten Tage in Ptuj und Heubach waren einfach nur Stress. Aber das nächste Projekt soll ja dann auch länger dauern. Dann lernen wir uns noch besser kennen und stehen bei der Arbeit nicht so unter Zeitdruck.

Jure Verbančič

Ptuj/Slowenien

 

Uns hat besonders die persönliche Begegnung gefallen, denn wir haben zwei sehr schöne Wochen mit unseren Austauschschülern verbracht. In dieser Zeit haben wir viel Neues über Deutschland gelernt und erfahren. Unser persönlicher Eindruck ist, dass die Dörfer rund um Heubach grösser als bei uns sind und auf uns wie kleine Städte wirken, die Essgewohnheiten sind anders und die Schüler haben mehr Freizeit-Möglichkeiten und Hobbys, so wie Tanzen, Musik-Instrumente spielen oder in einem Chor singen. Das hat uns sehr beeindruckt.

Maja Kelc

Tamara Kelenc

Ptuj/Slowenien

 

Also ich kann den Anderen nur zustimmen, der Austausch war genial. Ich hoffe, dass es aus Eurer Sicht auch so schön war wie für uns. Aber alles was schön ist, ist einmal fertig. Das Lehrerteam war auch geil und spitze

Andrej Slana

Ptuj/Slowenien

 

Das Projekt war eine sehr interessante Erfahrung, besonders wegen unserer verschiedenen Lebensweisen in Slowenien und Deutschland, die wir in zwei Wochen Austausch kennenlernen konnten. Es war vor allem auch ein gutes Training für die Nutzung der deutschen Sprache. Wir haben sogar viele Wörter aus dem schwäbischen Dialekt gelernt und unsere Partner aus Deutschland lernten sogar ein paar Wörter aus der slowenischen Sprache. So war es also auch ein intensives Kenenlernen von Lebensweisen und Sprachen.

Vor allem aber haben wir viel über Oekologie recherchiert, was unsere Kenntnisse vertieft hat; das Schreiben der Artikel für die Delo und die Süddeutsche Zeitung, war sehr anstrengend, aber auch sehr interessant, weil diese Artikel veröffentlicht werden.

Es war also alles sehr interessant unt ich hoffe, dass im nächsten Jahr auch so ein gutes Projekt mit mehr Zeit startet. 

            Matjaž Ferk

Ptuj/Slowenien

 

Der Austausch mit den deutschen Schülern war für mich eine ganz neue Erfahrung. Dies war überhaupt mein erstes Projekt am Gymnasium in Ptuj. Ich hatte keine Ahnung, dass man bei so einem Projekt nicht nur viel Arbeit, sondern auch sehr viel Spass haben kann.

Es war sehr interessant, zwei Wochen lang am Stück nur Deutsch zu reden. Manchmal war ich sehr verwirrt, wenn mich jemand etwas in Slowenisch gefragt hat, gab ich ihm/ihr die Antwort sofort in Deutsch.

Am Projekt fand ich super, dass ich viele neue Städte kennengelernt habe. Die Familie, bei der ich wohnte, war sehr nett. Am Anfang war es nicht so leicht, aber in wenigen Tagen habe ich mich an die Situation gewöhnt und sie wurden meine zweite Familie!

Das allerbeste am Projekt aber war, dass ich meine Mitschüler besser kennenlernte. Wir wurden sehr gute Freunde.

Mojca Kukovec

Ptuj/Slowenien

 

Zwei Wochen Schüleraustausch waren eine lange Zeit, uns gut kennenzulernen und viel Spass miteinander zu haben. Dabei haben wir auch viel über das Thema Umweltschutz gelernt und was wir persönlich für unsere Umwelt tun können und unbedingt machen sollten. Wir hoffen, dass unser neues Wissen durch die Artikel in der DELO und der Süddeutschen Zeitung auch anderen Jugendlichen Tipps gibt, wie sie für eine saubere Natur und Umwelt sorgen können.

Insgesamt war das Projekt sehr schön, aber das Artikel-Schreiben wegen der kurzen Zeit sehr anstrengend.

Maša Vodušek

Ptuj/Slowenien

 

Das Projekt war eine interessante und neue Erfahrung. Uns bleiben schöne persönliche Erinnerungen an die 14 gemeinsam verbrachten Tage. Vielleicht werden wir Austauschpartner uns auch wieder treffen.

Wir hatten viel Spass und mussten hart arbeiten. Artikel zu schreiben war anstrengend, weil wir zu wenig Zeit hattten. Aber das Projekt war, wie die »Schwaben« sagen: »Nicht schlecht!«

Maja Gerečnik

Ptuj/Slowenien

 

Das Projekt hat mir gut gefallen. Die zwei Wochen, die wir uns in Ptuj und Heubach über Umweltthemen unterhalten haben, waren zu schnell vorbei. Wir haben dabei aber viel Neues und vor allem neue Menschen kennengelernt.

Die Tage, an denen wir gearbeitet haben, waren schon sehr anstrengend, aber deswegen haben wir uns für das Projekt auch gemeldet.

Wir haben viele neue Erfahrungen gesammelt, es hat Spass gemacht!

Anita Bohinc

Ptuj/Slowenien

 

 

Zuerst waren wir schon etwas nervös, weil wir eine Reihe von Fragen hatten: Werden wir uns mit den Partnern verstehen? Werden wir zueinander passen? Werden wir uns gut unterhalten, Spass miteinander haben oder uns irgendwann langweilen? Unsere Eltern hatten auch ähnliche Fragen wie wir. Unserer Lehrer hatten die Fragen, ob alles nach Plan laufen würde, ob die Organisation ausreichend war und alles funktionieren würde.

Die Bedenken waren aber umsonst, denn nach kurzer Zeit war klar, dass das Projekt sehr gut lief und erfolgreich sein würde.

Es war super, aber jetzt ist leider alles schon wieder vorbei.

            Ana Krajnc

            Ptuj/Slowenien

 

Der ganze Austausch war super, wir haben viele neue Freunde kennengelernt und Beziehungen für die Zukunft geknüpft. Es ist nur schade, dass wir nicht genug Zeit zum Entspannen hatten, denn die Arbeit war in der kurzen Zeit zu stressig.

            Gregor Moleh

            Ptuj/Slowenien

 

Ich könnte Stunden um Stunden über das Projekt schreiben, denn es war grossartig. Leider fehlt mir die Zeit dazu, so dass ich nur einige sehr gute und nicht so gute Dinge nennen möchte:

- Nicht so gut: Zu viel Stress, die ganze Zeit war zu kurz.

- Sehr gut: Wir sahen und erlebten viel Neues und machten bleibende Erfahrungen, haben viele nette Leute kennengelernt und die Lehrer waren auch »nicht schlecht!«

Janez Podhostnik

Ptuj/Slowenien

 

Der Besuch in Deutschland hat mir sehr gut gefallen. Ich habe neue Freunde gewonnen, mit denen ich noch immer Kontakt habe und hoffe, dass ich noch lange mit ihnen befreundet bleiben werde. Die Besichtigung der Städte war auch interessant, besonders die von Stuttgart. Es war aber schade,  dass der Terminplan so voll war, dass wir nicht alles sehen konnten. Alles zusammen war das eine tolle Erfahrung, die ich mir für immer als eine tolle Erinnerung denken werde. Ich hoffe, dass ich noch eimal die Gelegenheit habe, bei einem solchen Austauch dabei zu sein.

Zum Schluss sage ich, dass Deutschland ein schönes Land ist -,  fast so schön wie Slowenien. 

 

Primož Kekec

Ptuj/Slowenien