Dr. Gerald Hühner                                Gymnasium Ptuj                                                                  huehnersi@web.de

 

Europa-Klassen

 

Multilinguales und interdisziplinäres Projekt

„Die olympischen Spiele“

 

Beitrag aus dem Fachbereich „Deutsch“

 

Arbeitstitel:

 

Die olympischen Spiele:

Idee/Ideal und Realität/Missbrauch

 

Umsetzung:

 

1.     Thema: 

Die olympischen Spiele: Idee/Ideal und Realität/Missbrauch

 

2.     Zielgruppe:

Schüler des 9. Jahrgangs im Unterricht „Deutsch“

(nicht im Projekt: „Slowenien in der Welt“!)

 

3.     Kenntnisse in Deutsch:

leicht fortgeschritten

 

4.     Projektziel:

Erkennen und Verstehen der ursprünglichen olympischen Idee; Vergleich der Idee mit der Realität der olympischen Spiele der Neuzeit mit besonderem Bezug auf Deutschland

- Erarbeitung des Projekts mit den Lehrkräften

- Erschließung und Nutzung von (Informations-)Quellen

- Präsentation – Über PC (Internet) und Collagen; auch in mündlicher Form (Deutsch)

 

  1. Zeitlicher Rahmen:

5-8 Wochen (5-8 Unterrichtsstunden)

 

  1. Arbeitplätze:

Schule, Bibliothek, Heimatort (dort Gespräche/Interviews mit Eltern)

 

  1. Benötigte Geräte/Materialien:

PC, CD-Rom, Disketten; möglichst: Kamera, Diktaphon; möglichst ein Beamer zur Präsentation auf PC; oder Präsentation mittels Collagen (Karton, Fotos, Prospekte etc.)

 

  1. Lehrer-Aktivitäten:

„Projektmanagement“: Anleitung zur Projektarbeit (Themenerfassung, Strukturierung mit den Schülern – thematisch, zeitlich), Koordination mit Kollegen (Projektleiterin/Klassenleiterin), Terminkoordination, Bereitstellung von Materialien, Räumen, Begleitung und Kommentierung („Bewertung“) einzelner Arbeitsschritte etc.

 

  1. Schüler-Aktivitäten:

Aktive Teilnahme an Projektstrukturierung, eigenständige Recherche, Ausarbeitung der Präsentation, Vorstellung in Zwischenschritten und Präsentation des Produkts

 

  1. Organisation:

Projektbeschreibung

Projektstrukturierung

Bereitstellung von Räumen und Materialien

Begleitung der Arbeitsschritte

Vorstellung der endgültigen Präsentation

 

  1. Fähigkeiten:

Projektdefinition

Strukturierung von Arbeitsprozessen

Recherche/Erarbeitung eines Themas

Selektion/Strukturierung von Informationen

Fachübergreifendes Denken und Arbeiten

Aktive Nutzung der Fremdsprache

 

  1. Arbeitsschritte:

Definition des Projekts

Strukturierung

Quellenkunde

Nutzung von Information

Ausarbeitung der Präsentation

Präsentation des Projekts in der Fremdsprache Deutsch (Diskussion/Gespräch im Anschluss an die Präsentation wünschenswert)

 

 

Konkreter Stand der Arbeiten (Dezember 2005):

 

Nach Vorbesprechungen mit den Schülern erfolgt die Arbeit in folgenden Schritten:

 

1.         Kurze Zusammenfassung der Entstehung der olympischen Spiele;

Formulierung der olympischen Idee/des olympischen Eids (in deutscher Sprache):

Friede, Freundschaft, Fairness etc.

 

2.             Vergleich mit der Realität an ausgewählten Beispielen:

            1936: Berlin – Nazi-Diktatur, Rassismus

            1972: München – Palästinensischer Terror

            1980: Moskau – Boykott aus politischen Gründen

            1984: Los Angeles – Boykott aus politischen Gründen, Reaktion auf 1980

            1996: Atlanta – zunehmende Kommerzialisierung der Spiele („Coca-Cola-Spiele“)

            2004: Athen – Doping – Trotz Propagierung „sauberer Spiele“ ein zentrales Thema

 

3.             Ausgewählte Beispiele:

            Die olympischen Spiele in Deutschland

            1936 Berlin  - Stichworte: Nazi-Diktatur, Rassismus, (Massen-)Propaganda

            1972 München – Stichworte: Die „heiteren Spiele“ und der palästinensische Terror

 

 

4.            Präsentation:

            Per PC, Internet, evtl. auch Collagen, Bücher, Poster, Videosequenzen

 

5.             Arbeitsteams:

Zwischenzeitlich haben sich die Schüler der Europa-Klasse in verschiedenen Fächern zur aktiven Mitarbeit in dem Olympia-Projekt entschieden. Um die Schüler nicht zu überlasten, wird das Thema zwar mit der gesamten Gruppe „Deutsch als 1.Fremdsprache“ (und ausgewählten Schülern mit Deutsch als  2. Fremdsprache) erarbeitet, die aktive und später präsentierende Rolle übernehmen aber nur diejenigen Schüler, die sich das Fach „Deutsch“ als Arbeitsfeld für das Projekt gewählt haben.

Dadurch ergeben sich folgende Teams:

 

I.                Olympische Spiele in Berlin, 1936

Gregor Bočič und Aljosa Slameršak

 

II.              Olympische Spiele in München 1972:

Mateja Hergula und Mojca Kvar

 

 

Das Projekt sollte bis Ende Januar 2006 abzuschließen sein.

 

 

Ptuj, 9. Dezember 2005

Gerald Hühner